www.caq4-qualitätsmanagement.com Hier gehts zu caq4- Produkt-, Prozess-, Qualitätsmanagement, Phasenmodell der Produktentstehung, Qualitycheck, Risikomanagement        www.qualitätsmanagement-suchen.com
    ® Copyright 2010        War diese Website für Sie hilfreich?     Kontakt:   info.caq4@utanet.at


Auswahl der Prüfhardware

Prüfequipment
  • Prüfequipmentauswahl
  • Prüfequipmentbeschaffung
  • Prüfequipmentabnahme
Prüfhardware
    - Prüfschablonen
    - Gut/Schlecht Referenzen
    - Prüfsysteme

Prüfhardware

Die Prüfplanung muss geeignete Prüfinstrumente auswählen bzw. festlegen, wobei diese primär von den zu messenden Qualitäts- bzw. Prüfmerkmalen abhängig sind. Je nach Komplexitätsgrad der abzuprüfenden Merkmale kann eine Prüfhardware beispielsweise folgendes sein:

Aufrechterhaltung der Messgenauigkeit, Kalibrierung

Jedes Unternehmen, welches eine ISO- Zertifizierung anstrebt, wird um diesen Punkt nicht herumkommen. Es ist sicherzustellen, dass die am Einsatzort benutzten Meß- und Prüfgeräte (eingeschlossen Prüfungssoftware) den Qualitätserfordernissen an die Prüfung im Rahmen der gerorderten Meßgenauigkeit genügen. Das Vorhandensein dokumentierter Anweisungen und Anleitungen hinsichtlich der fachgerechten Handhabung, der gebrauchstauglichen Verfügbarkeit und Lagerung, zum Sicherstellen eines einwandfreien Zustandes, zum Überwachen, Kalibrieren und Warten der Meß- und Prüfgeräte. Zuständigkeiten und Abläufe sind in Verfahrensanweisungen festzulegen.Eine angemessene Ausstattung und Bereitstellung von Meß- und Prüfgeräten ist sicherzustellen. Der Umgang mit externen Geräten ist gesondert zu regeln.

Es ist ein System zu installieren, welches sicherstellt, dass alle im Unternehmen vorhandenen Prüfmittel, inklusive Lehren, Modelle, usw. beim Einsatz qualitätsfähig sind. dazu gehören: die Auswahl geeigneter Prüfmittel mit bekannten Messunsicherheiten und Genauigkeiten, die Kennzeichnung der Meßmittel, Periodische Kalibrierung und Justierung gegenüber Eichnormalen, durchgeführt von akkreditierten Stellen, eine vollständige Dokumentation der erfolgreichen Durchführung der Eingangsprüfung und der weiteren Prüfungen, das Ausscheiden fehlerhafter Prüfmittel, das Sicherstellen geeigneter Umgebungsbedingungen, die Anweisung für Handhabung, Schutz und Lagerung sowie die Sicherung für Hard- und Software gegen unbeabsichtigte Verstellung (der Kalibriereinstellungen) (WITTIG [4] S.78). Analoge elektronische Prüfmittel können Parameterdriften unterliegen und bedürfen ebenso wie mechanische Prüf- und Meßmittel einer peridischen Überwachung (Kalibrierung). Erst bei den modernen digitalen Meß- und Prümittel (z.B. auch ein als Prüfgerät verwendeter PC) mit integrierten Selftest-Routinen machen Kalibrierungen in obigem Sinne eigentlich überflüssig. Die gleiche Problematik gilt auch für die elektronischen Prüfautomaten von elektronischen Bauelementen, welche vor jeder Inbetriebnahme umfangreiche Selftests durchführen.


Literaturhinweise

  1. Danzer, H.H.: "Qualitätsmanagement im Verdrängungswettbewerb" TAW-Verlag Wuppertal ISBN 3-930526-01-8 und Verlag Industrielle Organisation Zürich 1995 ISBN 3-85743-979-3
  2. Geiger, W.:"Qualitätslehre, Einführung, Systematik, Terminologie", 2.Auflage, Vieweg Verlag, 1994
  3. Masing, W.:"Handbuch der Qualitätssicherung", Herausgeber Prof. Masing, 2.Auflage, Carl Hanser Verlag München Wien, 1988
  4. Wittig, K.J.:"Qualitätsmanagement in der Praxis; DIN-ISO 9000, Lean Production, Total Quality Management, Einführung eines QM-Systems im Unternehmen", B.G.Teubner Verlag Stuttgart