thomas  FREILER

{home}

Fotografische Untersuchungen      1.xx.x,  2.xx.x,  3.xx(x).x             {1} {2}     

  
3.x.0, 1989. C-print, 9 x 6cm
     Meine Arbeiten sind Ergebnisse gleichsam fotografisch wissenschaftlicher Versuchsanordnungen mit dem Ziel zur Befragung und zum Verständnis des Phänomens Fotografie sinnvolle "Proben" zu erhalten. Als ästhetische Form wird das Rätsel verwendet, das möglichst alle Informationen und Argumente zu seiner Lösung bereits sinnlich optisch erfahrbar beinhaltet. ...

Thomas Freiler, verschiedene Quellen, 1989/90

     Über theoretische Hintergründe und Überlegungen hinaus versteht Thomas Freiler seine Fotografien nicht nur als Demonstration und Lehrbeispiel, sondern sieht darin eigenständige ästhetische Gebilde. Wie andere Fotografien tragen sie die Struktur des Mediums in sich, doch sie bilden das System ab, aus dem sie gebildet werden. Mehrfachbelichtungen mit den einzelnen Grundfarben des Lichts (ROT, GRÜN, BLAU) erzeugen in den Überschneidungsbereichen als Mischungen. Farben, die als Grundfarben der subtraktiven Farbmischung (cyan, magenta, yellow) den Fotoabzug in seine Farbigkeit zusammensetzen.

Hans Scharnagl in "Struktur", Galerie Stadtpark, Krems 1990