E

eben - glag

eben - ö(b)m / ö(b)m voi: randvoll / ö(b)m und aus: haargenau / a aufgloah(n)dö Ö(b)m: ein steiler Hang

Eberesche - Voglbö

Ecke - Ögg

Ecken nicht im rechten Winkel - gspiaßöggat

eckig - öggat / gspiaßöggat: Ecken nicht im rechten Winkel

Ei - Oa

Eichelhäher - Hez / Bonhez / Zirmhez, d'

Eichkätzchen - Oachkatzl

Eidechse - Hadaxl

Eierschmarren - Oamuas

eilen, wild davonlaufen - bisn

eilig, geschäftig - trawig / gneddig

Eimer - Amper

Eimer, großes Holzgefäß, Butte - Budschn

ein - oa(n)

ein junger Bursch - Nox, da

ein wenig - Greisei, a

einäugig - oanaggat

Einäugiger - Oanagg:

einbedingen, eine Bedingung stellen - ei(n)dinga

einbilden - ei(n)bü(l)tn

Einbrenne - Brennach, 's / nit auf der Brennsuppm dahergschwumma: keine Hinterwäldler sein

eine, die Haare auf den Zähnen hat - Hourige, a

einen Plan machen - auskliagln

einengen - ei(n)spenga

einer von zweien - Oa(n)gwöder

einer, dem nicht zu trauen ist - Schöicher

einer, der bei der Arbeit nichts ausrichtet - Tantler, a

einer, der lästig ist - Oisdan, a

einer, der Mühsal verbreitet - Zachleng

einer, der sich aufplustert, seine "Federn" spreizt - Spreizbeidl

einer, der zerrauft, ungepflegt ist - Zodlbok

Einfallsreicher, Tüchtiger, Verschlagener - Luader, a

einfühlsam sein - sche(n) toa(n)

eingreifen - drei(n)fohrn

Einheimischer - Dosiger

einheizen (fest einheizen) - ei(n)chibuchan

3Einlegehölzer beim Pinzga-Zaun - Giaschdn

einlispeln, einreden - ei(n)chelischbön

einmaischen - ei(n)boaßn

einnicken - nopfetzen

einweichen - ei(n)woaken / oan ei(n)woaken: einen über Gebühr zahlen lassen

Eisengestell für Schüssel - Stanggarer / Stanter

eisern, mit Durchhaltevermögen - bixeisan / a bixeisanö Gsö'in

Eisplatte - Eisgoi

Eisplatten (kleine Eisplatten) - Eisbliagsn

eitel, eingebildet - peckt

eitrig - aflig

ekeln, fürchten - (sich) grausn / hinausekeln: außigrausign / Grausknecht: ein männlicher Schutz

elend - elentig

Elisabeth - Lis, d'

Elsbeeren - Öißn

empfindlich gegen Berührung - o(n)geih-zaschdig

endlich - endla

eng - drong / drong gonga: um ein Haar an der Katastrophe vorbei / Dronga: einer, der den Geldbeutel eng zusammenhält / drong sei(n): sparsam sein

eng, hart - gleim

Enkelin - Nah(n)lmoitz

entfallen, entschnellen, entfliehen - entschnö(ll)n

entfernen - draustoa(n)

entlaufen - vaspringa / eahm vaspring nix mehr: er kann ohnehin keiner Arbeit mehr nachgehen

entlehntes Vieh - Le(n)vich, 's

entmisten - scho'n / Scho'kruck: Arbeitsgerät zum Entmisten:

entrinnen, entlaufen - entrinna

entwöhnen: der Muttermilch entwöhnen - spen

erahnen, bemerken (etwas) - gneißn / dagneißn

erbrechen, spucken - spei(b)m / a d' Hond spei(b)m: anhaltend fleißig arbeiten

Erbsen - Orwössn

Erbsensuppe - Orwössnsuppm

Erdbeeren - Easchbö

Erdboden (gestampfter Erdboden) - Easchdarach, 's

Erde, Kot - Klott

erfahren (etwas) - inna werdn, ebbas

erfrieren - dafriasn

erhorchen (etwas), erlauschen - dahe(r)n

Erika - Hoadach

Erle - Ö(r)l

erledigen, fertig machen, aus der Fassung bringen - aufnudln

erlogen - dalogn

erreichen (etwas) - daglonga:

erwarten - daboatn

erziehen: schwer erziehbar - zuchtgeitig

erzürnen - dazina

Esche - Öschleng

Esse, offene Feuerstätte - Öß, d'

Essen - Kost

essen - Kost vatuschn

essen: aus Trotz nichts essen - essnstödln

essen: viel essen - hawan

essen: gierig essen - janggern

etwa - ebba / ebba woih nit: das stimmt wahrscheinlich nicht

etwas - ebbas

etwas Leichtes, Lockeres - Bauschn

etwas mehr als - radla/ra'la

etwas mehr als (Zustimmung bzw. Ablehnung) - guateng

euch - enk