K

Kachelofen - Kochö-Ofn

Kaffe trinken - kaffeeln

kälteempfindlich - koitzaschdig

Kamille - Gamü'n

Kaminkehrer - Schwoschz, da

kämmen - kampön

Kammer für Buben oder Knechte - Buamöskommer / Buamöskomer

Kammer, Wohnraum, Innenraum des Hauses - Gwaitl, s' / Innatl

Kammer, Zimmer - Kommer

Kammer: kleine Kammer - Kei(n)l / Kei(n)zei

Kammillentee - Gomü'ntee

kaputt - hin / ebbas Hinigs: etwas unbrauchbar Gewordenes

Kare, Vorratsräume für Heu - Ko(r) / Kou(r)

Karren - Go'n / Ontlaß-Go'n: Letzaufsteher am Gründonnerstag

Karten spielen - kaschdln / koschdn

Kartoffelgulasch - Eraschdöpfögulasch / Beddlmandlgolasch

Kartoffeln - Easchdöpfö

Käsekeller - Kasköier

Käselab - Kasboaß

Käselaib - Kasloab

Käsewasser - Jutn / Wö'at, 's / Wö(ll)at

Katzeneule - Kotznaö

kauen - koe(n)

kauern, knien, hocken - knoschzn / zuachöknoschzn

Kaufmann - Kromer

Kaulquappen - Schuachnögl / Huafnögl

Kautabak - Koi-Tawagg

kegelig geformtes Butterstück - Vo(n)brichö, 's

Kehle - Gurgl

Kehre - Reib, d'

kehren - köh(r)n

keinen - koan

keines von beiden - Koa(n)gwöder, 's

Kennzeichen, Marke - Morch

Kerl, Bursch - Loder

Kerze - Köschz

keuchen - keichötzen

keusch im Sinne von schmächtig - keisch

Kind - Kloa(n)s / a Kloa(n)s kriagn: ein Kind bekommen

Kind: dunkelhaariges Kind - Schwoschzei, a

Kind: kleines Kind - Wuzei

Kinder - Kinner

Kinder (abwertend) - Noracha

Kinder hüten - kinzn

Kinder, Kinderschar - Gschlitter

Kinderbrei - Suppei

Kindermagd - Kinzin

Kinderrassel - Schebberl

Kinderschar (Opzg.) - Gstaker / Gschnagger

Kinderschreck - Beidlaitpuz

Kinn - Koi

Kirchturm - Kirchtu'n / Essntlogg-Tu'n: Glockenturm auf Bauernhäusern / Essntlogg-Dachö: Glockturm (Opzg.)

Kirschen - Kerschn

Kittelstoff - Kidlzoig

klagen, tadeln, schimpfen, hetzen - stixna

Klammer - Klomper

Klammern: kleine Klammern für den Drahtzaun - Klamperln

klappern - glaggln

Klappern der Mühlen - klöckötzen

Klappertopf - Klaf, Klouf

Klarapfel - Baschdlmä-Öpfi

Klecks - Potzn / Potznstecken: Schulstock

Kleidung - Gwond

Kleidungsstück - Gwambs

Kleie - Klei(b)m

klein - kuschz / dö Kuschzn: die zu Kleinen

Kleinarbeit verrichten - fisln

Kleiner Buschen - Bischl

Kleiner: einer, der klein (geblieben) ist - Nigl

kleines Rinnsal - Sefal, 's

Kleingebliebenes (etwas Kleingebliebenes) - Gagl, Gagei

kleinlaut - dasig

Kleinvieh - Kunter / 's Kuntarach

Kleinvieh, Schafe und Ziegen - Gragger / Grapa

Klempner - Klomperer

klempnern, erotische Reden führen - klompern

Kletzen - Klozn

Kletzenbrot - Klotzenbrod

klopfen - klockn

Klöppel - Klachö / großer, starker Mann / dia Klachön: diese (schlimmen) Buben (vgl. Glanggln)

klug - gscheit

knacken, einklinken - schnaggln / Ba dia zwoa hot's gschnagglt.

Knall - Knoi

Knall, schwere Schuhe - Klescher

Knecht, der Gras ausstreut - Gorber

Knecht, der Heu im Stadl verteilt - Stodler / Sto'ler

Knecht, der Heu in den Stadl wirft - Werfer

Kniestrümpfe ohne Fußteil - Schwentleng

Knochen - Boa/Gebea 's

Knopf, Heranwachsender - Knobf / Knubf

knurren, murmelnde Laute von sich geben - gron

Koben für Kälber, Schafe - Keixn

Kobold, Sagengestalt - Putz / P'z

Köhler - Koi'arer

Kohlröserl - Schwoaßbleamö

kommen (unangemeldet kommen) - ei(n)erschneibm

Korallen, Perlen am Rosenkranz - Kraö/ei / Graö/ei, 's

Korb - Kerwö

Korb, den man am Rücken trägt - Bugglkorb

Korbtasche - Zögger / zöggan: schwer tragen / Schuizögger: Schultasche

Kotklumpen am Fell der Rinder - Klottln

krachen, schallen - tuschn / aufn Tusch her: plötzlich, unerwartet / vatuschn: verheimlichen, verschwinden lassen / vü vatuschn: viel essen / an Tusch spü'n: musikalisches Hoch erklingen lassen / Tuschgloggn: große Blechglocken

Kragen - Krougn

Kragen, eine "Beißzange" - Krogn / Krougn

Kramen: heimlich in fremden Dingen kramen - kramschdan/krameischdan

Krampf - Kromm / Krommodern: Krampfadern

Krampus - Klaubauf

krank, unpäßlich - nit ra(r) banond

kränklich, schlecht aussehend - dschumpat

Krapfen, schmalzgebackene Mehlspeise - Kropfn

kratzbürstig - beschdarög

kratzen, kraxeln, klettern - kraö'n

Kraut: frisches Kraut als Salat - Zödlkraut

Kräuter - Kraiter / 's Kraidlach

Krautfass/-silo - Krautsoin

Kreisel - Dro(n)l

kratzen, zusammenkratzen - kraö'n / z'kraö'n hobm: ums wirtschaftliche Überleben kämpfen / zuakraö'n: zuschütten, verdrängen

Kreuz - Greiz

Kreuzschnabel - Krumpschnowö

kriecht - kriachen, kroicht

Krokus - Kasbleamö

Krücke - Kruck

Krücken, Beine - Gruaggn

Krümchen, Flinserl - Fesei, 's

krumm - krump

Krusten - Ropm

Kübel - Butschn

Kübel: kleiner Kübel - Kiwei

Küche - Kuchö

Küchenmagd, Köchin - Kuchödirn / Kuchö/in

Kuh: magere Kuh, absterbender Baum, schwacher Almzaun - Roggl

Kühe, die in einer Reihe gehen - Kiahzoder

Kuhflade(n), Flade(n) - Blo / Blo'n / Osterblo: der zu Ostern als letzter aufsteht

kühl - kia/ö / kua/ö

Küken - Heah(n)l, 's

Kümmerling, im Wachstum Zurückgebliebener - Greggaling

kümmern: nicht kümmern - nit scheißn

Kummet - Kommat

künstliches Gerinne (Mühlen), Viehtränke - Rinnwerch

Kupfervitriol - Galizin

Kürschner - Köschner

kurz - kuschz / dö Kuschzn: die zu Kleinen

kurzes, breites Küchenmesser - Zödlhock

Kutte - Kuttn