B

Ba(m)gaschd - Obstgarten

ba(n) - trocknen

bachelwarm - wohlig warm

Bachö/Bochn - ein ganzes Speckstück

Bachöboschn - Bäumchen zum Kehren des Rauchfanges am Hl. Abend

Bachökoch - Mehlkoch, Kultspeise am Heiligen Abend

Bachötoug - Heiliger Abend

bachöworm - heimelig warm

bama - bäumen, aufbäumen

Bamhackö - Specht

Bannei - Stangen - und Buschbohnen /Banneisuppm: Bohnensuppe / Banneisalot: Bohnensalat

Banneisuppm - Bohnensuppe / Orwössnsuppm: Erbsensuppe / Bröznsuppm: Suppe aus Brezeln / Suppei: Kindernahrung / Morgnsuppm: Morgensuppe (bei Hochzeiten) / Brennsuppmbauer: armer Bergbauer

Bantl - Band / Strumpfbantl: Strumpfband / bantln: ans Gängelband nehmen / o(n)bantln: ein Verhältnis anfangen

Baschd - Bartholomäus

Baschdlmä-Öpfi - Klarapfel

Baschzei, 's - niedliches Mädchen

Basei - Tante

Baßdian - Mädchen (Unterpinzgau)

batzig - weich, klebend

bau(n)götzn - bellen

bau(n)zlat - bauchig

Baudirn - erste Magd

Bauknecht - erster Knecht

Baulond - Acker

Bauschn - etwas Leichtes, Lockeres

Be'l, Be(n)l - kleiner, schmächtiger Bub

beanggad - grob, derb

Beanggn - ungehobelte Burschen

Bed-Laitn - Ave-Läuten

Beddler - Bettler / Beddlmandlgolasch: Kartoffelgulasch / Beddlerstrich: Ausschlecken des Tellers / midn Bugglsackö geh(n): betteln

beddln/bedln - betteln

Beidl - Beutel / Rabeidl: Großtuer / Spreizbeidl: einer, der sich aufplustert, seine "Federn" spreizt / Windbeidl: Großsprecher / Reabeidl: einer, der viel weint, verweintes Kind / Spruchbeidl: Sprücheklopfer

Beidl/Bei'l - Beutel

Beidlaitpuz - Kinderschreck

Beidlmöih - glattes Mehl

beidln - rütteln, beuteln, an den Ohren ziehen / Beidlmöih: glattes Mehl / Beidlwerch: Rüttelkasten bei einer Mühle

beitln - züchtigen

Beitn (Opzg.) - maussicheres Ablagegestell in der Mitte des Kellers

bempsn - einen Fleck auf einen anderen Flicken nähen / a dabempste Hosn: eine arg geflickte Hose

Bendl, s - Schlitten mit geflochtenem Aufsatz

Bengln - Dreschflegln

bengln - dreschen

bern - tragen, blühen, fruchten / o(b)bern: nicht mehr tragen (Früchte), dürr werden (Bäume)

Beschda - Borsten / beschdarög: kratzbürstig / schiach dabeschdan: alles schiefgehen

beschdarög - kratzbürstig / schiach dabeschdan: alles schiefgehen

Bi - Bühne, Gerüst

Biabei/ Biawei - kleiner Bub

Biagl, dö - Froschschenkel / Frosch-Biagei: gebackene Froschschenkel (Karfreitag)

Bidl/Bi'l - Traggefäß, kl. Bütte / Müchbidl: Traggefäß für Milch / Troadbidl: Traggefäß für Getreide / Bidleng/Bigleng: zurückgebliebenes Tier (Schaf)

Bidl/Bitl - Bild

Bidleng/Bigleng - zurückgebliebenes Tier (Schaf)

Bidschei - kleineres Holzgefäß, Milchkanne

Bidschei, 's - Semmerl

Biganöi - Bibernell

bina sättigen / kam z'dabina - kaum zu sättigen

Binggei - Bündel, Last, Wäschebündel / sei(n) Binggei trogn: seine Sorgen tragen

Binggl - Beule, Bündel / a Binggl Woin: ein Pack Wolle / a föster Binggl: ein starker Bub

Binter - Holzbinder (Handwerk)

Bisch, d' - Balkonblumen, Blumen

Bischd, d' - Bürste

Bischl - kleiner Buschen: Hohzatbischl: Brautstrauß

bisn - wild davonlaufen

bixeisan - eisern, mit Durchhaltevermögen / a bixeisanö Gsö'in

bizln - stampfen, zornig sein

Bladl/Bladdl/Bladl - in Schmalz gebackene Teigblätter / Bladdlkropfn: gefüllte und gebackene Teigblätter / Schlipfbladl: selbstzubereitete Teigwaren / Germbladdl: Germkrapfen

blattln - schlagen, züchtigen / herplatteln

Bleamö - Blumen

Blefda - nie stillstehendes Mundwerk

blefdan - viel reden

Blefdarach - Geschwafel

Blefdarer - Vielredner / Blefdarach: Geschwafel

bleggötzen - lautes Weinen

blenaggln - blinzeln

Bletzn - Wundkruste, Ampferblätter

Blo, a - rundliche Frau

Blo/Blo'n - Kuhflade(n), Flade(n) / Osterblo: der zu Ostern als letzter aufsteht

Bo(d)n - Boden / koan Bo(d)n hobm: nie genug haben

- Beeren / Impö: Himbeeren / Krotz-/Krouzbö: Brombeeren / Mu'n: nicht stechende Brombeeren / Granggn/Grantn: Preiselbeeren

Boa/Gebea 's - Knochen

boaßn - beizen / Boaßpanzn: große Kübeln / ei(n)boaßn: einmaischen / Kasboaß: Käselab / Boaßmüch: saure Milch / Boaßlbö: Berberitzen / Schnee boaßn: trocken und körnchenförmig schneien

boatn - warten

Boazkraidl - Gewürzkräuter für die Beize

Bocker, da - Rodel / Bocka reitn: rodeln

Bodöch, da - Oberkörper, genähte, gestickte Oberteile

boh(r)n - bohren / oiwei in oan Loch boh(r)n: sich von einer Sache nicht lösen können / boh(r)nstödög: sich von Überzeugungen / Gewohnheiten nicht abbringen lassen

Bois - eine Weile

Boisei - eine kleine Weile

boisnsgweis - zeitweilig / boisig sei(n): manchmal gut, manchmal schlecht gelaunt sein

Bok - Bock / Radlbok: Scheibtruhe / bokstickö: sehr steil / an Bok schiaßn: ein Reinfaller / Bokleitn: steiler, abschüssiger Hang / a Bokoschd: abschüssiger, steiler Ort, Platz

boksta - starre Glieder haben

Bonk - Bank / bankön: auf der Hausbank sitzen

Bonna, dö - Sau- oder Pferdebohnen

bonond - beisammen / guad bonond: in guter Verfassung

Boppn - Taschenmesser

borfuaßat - bloßfüßig

Borm - Futtertrog für Stallvieh

bos/bous - gut

Boschd/Bouschd - Bart

boschdad - bärtig

Boschn - junge Bäumchen

bösser - besser / bössane Leit: höher gestellte Personen / an Bössern hobm: gut gelaunt sein

Böst - Preis beim Ranggln, Eisschießen

Bra(n)ft - Rand, Hutkrempe

Bradl - Schweinsbraten

Brai(n), dö - Bräune, Diphterie

Braitgwanter - Brautkleider

Braitgwond, 's - Hochzeitskleid für Braut und Bräutigam

Brautstöihn - Brautstehlen

Breadn - Breite

brechn - brechen / nit ibers Knia brechn: Zeit lassen, Gut Ding braucht Weile

Breddl/Bredl - Brettchen

Bremma - Bremsen / Saubremma: große Bremse

Brennach, 's - Einbrenne / nit auf der Brennsuppm dahergschwumma: keine Hinterwäldler sein

Brezetta - Vielredner

brezettan - viel reden

brezln - prasseln

Bröckiat, a - eine Menge Bröcklein

brockn - pflücken / a Suppm ei(n)brocken: sich in eine missliche Lage bringen / z'bröckön: zerbröckeln / a Bröckiat: eine Menge Bröcklein

Brockn - Stück

Brod, s - Gebräu, dickliche Brühe / Saubrod: Schweinefutter

brofoitzn - nörgeln

Broi, da - Bierbrauer

Bromhenn - Pramhenne, Auerhenne

Brommarach, 's - niederes Beerengesträuch

Brondreitl - Rotkelchen, Rotschwänzchen

brü'n - brüllen, heulen

Bruach - Schulterriemen zum Holzziehen, Riemen des Pferdegeschirres, der um den Steiß läuft, Halteriemen beim Kälbern

Bruchpfloster, 's - Salbenpflaster

Brüeh - Jauche

brüelen - Jauche ausfahren

Bruggn - Brücke, Scheune

Brunn - Brunnen / Brunntrog: Brunnentrog / Schlogbrunn: Grundwasserbrunnen / Brunnsaö: Brunnensäule

Brunnsaö - Brunnensäule / ei(n)gmocht wia a Brunnsaö: übermäßig warm angezogen

bschnoatn - Beschneiden der Hufe

Bschoadessnpacktl, s - in einem Tüchl eingepackte Speisereste nach einem Festmahl

Bsecherin/Bseicharin - Pflegerin der Wöchnerin

bsunder/bsuner - absonderlich, eigenbrötlerisch, sonderbar

Bu - Bündel, Bürde

bua! - Ausruf des Erstaunens, der Bekräftigung

Buamöskommer/Buamöskomer - Kammer für Buben oder Knechte

Buchö - Pechfackel

Büdl - Bild / Hohzatbüdl: Hochzeitsbild

Budschn - Eimer, großes Holzgefäß, Butte

Buggl/Bugl - Buckel / Bugglsok: Rucksack / Bugglkorb: Korb, den man am Rücken trägt / bugglkraxtrogn

Bugglkerwö - kleiner Korb

Bugglkorb - Korb, den man am Rücken trägt

bugglkraxtrogn - auf dem Rücken tragen

Bugglsackö /Bugglsok- Rucksack / midn Bugglsackö geh(n): betteln

Buschgschirrl - Blumentopf

Buschlappin - Blumennärrin

Buschn - Strauß aus Blumen / Buschgschirrl: Blumentopf

Butschn - Kübel