G

ga'engst/gachjengst/gaxt - jählings

Gà(n) - Funken

ga(o)ggötzn - gackern, ausplaudern

gach - jäh, rasch

gachengst, gaxt - jählings gachengst/gachlengst/ galengst/

Gacher, a - ein Jähzorniger / an Gachn kriagn: jähzornig werden / a da easchdn Gachn: im ersten Aufwallen / Gochei-Ochötz: Frau, die über alles jammert

Gagl, Gagei - etwas Kleingebliebenes

Gaiderer - Mann ohne Ernst, Luftikus

galengst - unlängst

Galizin - Kupfervitriol

gàma - das Haus hüten

Gambsböckö - Gamsbock

Gamer - Hüter des Hauses

gampisch sei(n) - übermütig / umgampön: brünstig sein (Kühe)

gampsen - springen wie eine Gemse / aufgampsen: einen Fehler ankreiden

gampsig - lüstern, geil

Gampske, dö - weitester Schuss beim Eisstockweitschießen, Trophäe für Eisstockschützen

Gamü'n - Kamille

Ga(n) - Funken

ganggarisch - übermütig

Ganggerl - Teufel, schlechtes Fett / ba dem Bauern hot's oiwei von Ganggal gstunkn

Gaschdl 's - Bauerngarten / Kuchögaschdl: Gemüse- und Gewürzgarten

Gaschdlhöbbön - Gartenkröte, Gärtnerin

Gaschdnschnurfei - Garteinzaun

Gassler - Gasselbube

gassln - fensterln

Gatzl 's - Schöpflöffel

ge(b)m - geim geben

Gebud - ständig, alle Augenblicke / oi Gebud: bei jedem Anlass

Geggaling - ein im Wachstum Zurückgebliebener

Geimachdn, dö - etwas Unheimliches, etwas Dunkles

geit - gibt

Geit, da - der Geiz

Gennachten/Gebnacht/Gömmacht - Rauhnacht

genöberst obm - ganz oben

Gepaö - Gebäude

Germbladdl - Germkrapfen

Gerschd - Gerste, Gerücht

Gfa, 's - Schlittengefährt zum Führen von Blochholz

gfaichat - fahl, ausgebleicht

gfaitlt - gefältelt

Gfatz, 's - schlechte oder unübliche Kleidung (das Gefetze)

gfiahrig - praktisch

gfiggad - schwächlich

Gflöder, 's - Schwierigkeit, missliche Umstände

Gfloigach, 's - Fliegen

Gfö - Gefälle

Gfratz, 's - lieblos für "Kinder"

Gfri - Frost

Gfrött, a /Gflöder/Gwürg - ein mühseliges Fortkommen / Fröttn: unwirtschaftliches Bauerngut

Giaschdn - Gerten, dünne Stämme

Giaschdn - Einlegehölzer beim Pinzga-Zaun

Gießvogl - Grünspecht

Giggerl, 's kleines Fenster

giggetzen - stottern

Girschtn - Rute

Gießvogl/Bamhackö - Specht, Regenankünder

Gla(b)m - Glaube

glachdarög - fröhliches Gesicht zeigend

Glachter - Gelächter: hü(l)zas Glachter: Lachen eines gefühlsarmen Menschen

glag - eben

glaggln - klappern

Glagglpoppm - Taschenfeitel

Glanggerer - Mensch ohne Ordnung

glanggln - hängen lassen

Glap, 's - eine nicht geachtete Gesellschaft

glea(n)tig/gleahnd - glühend

Gleck/Gleckat - Viehsalz / Gleckatbeidl: Beutel für Viehsalz

glei - nur

gleim - eng, hart

Gloat/Tloat - Pferdestrang (Upzg.): Leitseil

Glod-/Gloudschiaßn - Zielschießen beim Eisstockschießen / a glods/glouds Maßl: ein zielsicheres Maß haben

glodan - zittern / an Glodarer kriagn: am ganzen Körper zu zittern beginnen

glonga - reichen

Glöserkastl - Glasvitrine

glod/gloud - genau, recht / Glod-/Gloudschiaßn: Zielschießen beim Eisstockschießen / a glods/glouds Maßl: ein zielsicheres Maß haben

Gme(n)/Tme(n), 's - Rindergespann zum Ziehen

Gnack, 's - Genick

Gnag, 's - Genage

Gnaggötz, 's - etwas Wackliges

gnau(n)götzn - murmeln

Gnaungötz - Brummbär, missgestimmter Mensch, der vor sich hin brummt

gnaungötzn - murmeln, in misslicher Stimmung brummen

gneddig - eilig

gneißn - etwas erahnen, bemerken

Gneist/Hou(r)gneist, 's - Rückstände im Kamm

Go'n - Karren / Ontlass-Go'n: Letzaufsteher am Gründonnerstag

Go(n)fi - Schnabel

Go(r)n, Gou'n - Wolle

goan(Opzg.)/gean(Upzg.) - gähnen

Goaßl - Peitsche, Geißel

Goaslschmitz - Peitschenschnur mit ausgefranstem Ende

Goaslschnür - Peitschenschnüre

Goaß - Ziege, Gestell, Bock / Jätgoaß: Gestell zum Abstellen eines Korbes beim Getreidejäten / Goaßl, 's: schmaler, einspänniger Schlitten mit Reitsitz

Goaßboschd - Spierstaude

Goaßkropfn - Blätter des grauen Alpendosts

Goaßl, ´s schmaler, einspänniger Schlitten mit Reitsitz

Goaßmüch - Ziegenmilch

Goaßrautn - Vogelwicke

Gochei - Schafgabe, Baumwanze

God - Gott / God vagöit's: vergelt's Gott, danke / griaß di God: Grüß Gott / pfiat di God: Auf Wiedersehen / höif dir Gott: Gesundheit!

Godan - Zauntor, Sägegatter

Godn - Patin / Schatzgodn: eine Frau, die leer herumredet, Quasseltante / Stoangodn: Speisekeller

Goggl/Goggin, dö - unüberlegt handelnde Frau

Goggn - Pickel,

goggötzn, oiss - alles ausplaudern

Goi - Galle, Missmut / Hon i an Goi!

Goißn/Gäßn/Stanzn - Gelsen

goida(n) - golden

Göidbeidl - Geldbörse

goit - nicht trächtig

Goiter - Steppdecke

Goitling - nicht trächtige Kalbinnen

Goiwischzei - Gallwürzelchen

Golon - Aulaun, Heilpflanze

Gomü'ntee - Kammillentee

Gong - Balkon, Hausgang

Gonsbleamö - Gänseblümchen

Gorber - Knecht, der Gras ausstreut

gorbn - Gras ausstreuen

gorggln - sich ungeschickt bewegen

Gorgglwerch, a - etwas Wackliges

gorög - ohnehin

Gorög, 's - das Anstößige, Erotische

gorötzen - jammern, nörgeln / Kost gorötzen: das dargereichte Essen bemängeln / a(n)gfreidige Gorötzer: lästige Nörgler

Goss, dö - Gasse / Kiahgoss: Gasse zwischen zwei Zäunen

Gotteng - Art, Rasse

Gotz - großer Schöpfer

Gou'nknoiei - Wollknäuel

gour - gar

gouraus - zu Ende sein

gra(n) - grämen

Grabwircher - Totengräber

Gradn/Gratn - Gräten, Spelzen

graggat - ganz dicht

Gragger/Grapa - Kleinvieh, Schafe und Ziegen

Graggötz - Vielrednerin

graggötzen - viel reden

Granggn/Grantn - Preiselbeeren

Granggngstaid - Preiselbeerstäucher

Granter - Behältnis für Wasser

Grantnlab - Preiselbeerblätter

Grantscherm/Grantkiwö - grantiger Mensch

Grass, 's - Zweige von Nadelbäumen, Nadeln der Bäume / Lärchngrass, 's: Lärchennadeln

Gratach - Tannennadeln (Opzg.)

graungötzen - raunzen

Graus - Schrecken

grausen - ekeln / außigrausign: hinausekeln / Grausknecht: ein männlicher Schutz

grausn - sich ekeln, fürchten

Greggaling - Kümmerling, im Wachstum Zurückgebliebener

Greisei, a - ein wenig

Greiz - Kreuz

Grenaggn - Augengrieben, Körnchen im Augenwinkel

Gridl - Hosenschritt, Zwickel

gridlisch - rittlings, mit gespreizten Beinen

Griß, 's - ein Andrang um etwas, Begehrtsein

groa(n)ln - grünen

Groamat - Grummet, zweite Heuernte, zweite Mahd

gröchn - gerade / d' Haxn ausgröchna: die Beine ausstrecken

grod/groud - gerade, Bestärkung

Groi, de - die Reue

Groiggn - Grammeln

Groiggnknödl - Grammelknödel

groiggötzen - rülpsen

Groiggötzer - Rülpser

gron - knurren, murmelnde Laute von sich geben

Gronter - Behältnis für Wasser

Nahtarin/Nouderin - Näherin

grotn - große, weite Schritte machen

grousn - grasen

Gruaggn - Krücken, Beine

grüatlt - mit der Rute geschlagen

Grudsch - Begierde, Verlangen

Gsam - Anis- und Fenchelsamen

Gsangl - Lied

Gschafd - Neugier

Gschafdloch/Gschaftl - ein penetrant Neugieriger

Gschaftlhuaber - Wichtigmacher

gschatzig - gesprächig

gscheaschd - geschoren

Gschebbarat - Schellenkranz bei Pferden

Gscheidling - Besserwisser

gscheit - klug

Gschla, 's - schlammige Brühe / a Gschla hobm: in Strömen regnen

Gschlitter - Kinder, Kinderschar

gschmachig - schmackhaft, wohlschmeckend

gschmeidig - mager, eingefallen, schmächtig

Gschnagger - Kinderschar

gschnappige Weis, a - schnippische Art

gschnaubbat - schlecht, kränklich aussehend

Gschorgat, 's - Pfannenrest, der letzte Rest

gschreamst - schräg, quer, schief

Gschroa - Geschrei

Gschröf, 's - zerklüftete Felsen

gschtiascht - niedlich, lieb

gschwanzig - herausgeputzt / a gschwanzige Möitz: munteres Mädchen

gschwanzt, aufgschwanzt - herausgeputzt

Gschwea - Geschwür

Gschwistarakinder - Cousin und Cousine

Gschwoabat - schmutzige Brühe

Gsö - Geselle

Gsö'in - Frau

Gspadei, 's - Schmuckschatulle

gspiaßöggat - Ecken nicht im rechten Winkel

Gspo - Freund, Gesponse

Gstaid, 's Gesträuch

Gstaker/Gschnagger - Kinderschar (Opzg.)

Gstang - Gestänge

Gstangg/Gstanggach - ausgewachsene Pflanzen

Gstanzl - Spottgedichte

gstaötig - von formvollendeter Gestalt

Gstaudarach - Sträuche

Gstean(n), a - steiniger Weg

Gstipp - versch. gemahlene Gewürze

gstroachd - geschniegelt, eingebildet, überheblich,

gstruwöt - struppig, kraus, wirr

Gsund, da - Gesundheit

Gsürm - Gesumm

gu! - Ausruf des Erstaunens / na gu: nein, so etwas

gu scheikeg - sehr sonderbar

guateng - etwas mehr als (Zustimmung bzw. Ablehnung)

giggözn - stottern

Gugg/da Guggetzer - Guckloch / Kuckuck

Guggäh(n)l und Guggah(n)l Ur-, - Urgroßeltern

Guggu-Kas - Sauerklee

Gumpm - Grube

Gurgl - Kehle

Guschd/Gischdl - Gurt, Gürtel / midn Gischdl kemma: züchtigen

Gusta - Gelüst

gwagn - mit einem Hebel eine Last bewegen

Gwahrie(d)l - Schneeverwehung

Gwaitl, s'/Innatl - Kammer, Wohnraum, Innenraum des Hauses

Gwambs - Kleidungsstück

gwon - bemerken / oiss ibergwoaschd: nichts bemerkt

Gwaxd 's - Gewächs am Körper oder einer Frucht

Gwe(n)lach - Quendel

Gwirchocker - Ackerstreifen am Rand

Gwirg 's - Gewürge, zu viel Arbeit, materielle Not

gwiß - gewiss

Gwoh(n)heit/Gwoh(n)ha - Gewohnheit

Gwond - Kleidung

gwouhn/gwouschd - bemerken

Gwouhrer - Gespür, Einfühlungsvermögen