T

Ta(d)l - Tadel, Mangel, Manko / dalig: fehlerhaft, mit Tadeln behaftet / dalige Mentscher: Frauen mit einem Tadel behaftet

Tafer, 's - Vertäfelung in der Stube / taferschtö Stubm: getäfelte Stube

Tafwosser - Taufwasser

Tamrling a, u(n)pfustalata Tamperling: Taugenichts

Tampm/Tamperling - einer, der träg, verfressen und faul ist

Tantler, a - einer, der bei der Arbeit nichts ausrichtet

tantln - spielen / Tantlorwöt: Arbeit, die viel Geduld erfordert / Tantlzoig: Spielzeug

tanzln - eine Form von "tanzen"

Taöei - Tellerlein

tatzen - greifen / o(n)totzn: angreifen / Potzenstecken: Schulstock

Tatzleng - Handschuh

Tauan, dö - die Hohen Tauern / Entertaierer: Leute jenseits der Tauern / Tauerwind: Föhn / tauerwintig: föhnig

Taubm - Tauben

Tax - Fichte

Taxkiah - Fichtenzapfen

Taxn/Taxach - Fichtenäste

Taxpack - Bergheubündel

teeln - Tee trinken

Tegl/Teigl - Gefäß, Tiegel

teifen - losstürmen

teiflisch - Verstärkungswort / teiflisch gfrei(n): hocherfreut sein

Teifö/Toifö/Teixl/Toixl/ - Teufel, listiger Bub/

Teikaschdl

teifön - schnell gehen / aufiberteifen: zügig bergan stürmen

Tezl - teigige, zähe Masse, Salbe

Thres - Theresia

Ti - Tür

Tischnoi - Türschnalle

Titropm - Türschwelle

Tirggnkoch - Polenta

Tö'lkaöwö, 's - Saugkalb

To(r) - Tor / Bruggnto(r) / Tenntor / Te'l: kleines Tor, Türl

To(r)saö - Torsäule

Toag - Teig

Toamaschboch - Thumersbach

toan - tun / sche(n) toa(n): einfühlsam sein/ ebban Post toa(n): Nachricht zukommen lassen / auf Mittersä toa(n): nach Mittersill ziehen / hertoa(n): hergeben, abliefern / sih ochitoa(n): sich grämen / besla/beislah toa(n): böslich tun, arg zusetzen / ont toa(n): seelisch weh tun / sih hoscht toa(n): mühselig durchringen / oan ein(n)da tua(n): einen Mann einfangen. unterkriegen / nit long umtoan(n): rasch zugreifen / nix vatua(n): nichts unnütz verbrauchen / a netts Toan hobm: ansprechendes Gehabe besitzen / a laa(r)föschtigs Toa(n)/Getua: nutzloses Getue / a Ti'l auftoa(n): eine Tür öffnen, eine Chance wahrnehmen / nia zuadatoa(n): mit Geld nie auskommen

Todl/To'l - Tadel, Gebrechen, Behinderung

Todschn, a - wenig geistreicher Mann

Tofö - glatte, ebene Fläche, Schultafel / Heiligengtofön: Heiligenbilder / Brauttofö: Brauttafel mit Brautstrauß und Hochzeitsbild

togötzen - stoßen, beben, zucken

toi - Verstärkungswort, ziemlich, sehr / toi groß: ziemlich groß

Toni/Tanei/Toneng - Anton

Toschdn/Töschdei - Torte

Tougweach - Tagwerk

traktiern/traktierschd - necken, reizen, sekkieren

Tram - Balken

Tranggin - lockeres Mädchen

trawig - eilig, geschäftig

trefön - tropfen

trenzen - speicheln, weinen

trenzn/treln - den Speichel fließen lassen / Trenzhangerl: Lätzchen

trestern/tröstern - herumtreten (Pzg. Tanz)

trestn - God tröst ihn Gott (den Verstorbenen)

Tresterer - "Trosterer", Schöperchten z. B in Zell am See

trifön - ratschen, alles weitersagen / an Trifö o(n)richtn: durch Tratscherei ein Zerwürfnis verursachen

triftern - schütteln / Schmoiz triftern: Butter schütteln

Trist - großer, kegelförmiger Haufen aus Heu

Troad - Getreide

Troadschneidn - Getreide schneiden

trochtn - trachten, sinnen, nachdenken / z'trochtn mochn: nachdenklich stimmen / nix ausdatrochtn: den Sinn nicht erfassen / vichetrochtn: an die Zukunft denken / nochetrochtn: an Vergangenes denken

Trogferggl - Gerät zum Tragen

trogn/trougn tragen / trögg: tragen (alte Form) / triag: Konj. zu tragen

tropfetzen - tropfen

Truch/Trichei - Truhe / Todntruch: Sarg

truckn - trocken

tscherfön - zertreten

Tscherggn - ein abgearbeiter Mensch / woihtan tscherggat: schlecht beisammen

tschergötzn - humpeln

tschnaupat - momentane schlechte Verfassung

Tschobf - Schopf / Tschöpfö: kleiner Schopf, Büschel / Grous-Tschöpf: Grasbüschel / Hou/Ha-Tschöpf: Haarbüschel

tschodaropfat - arg zersaust

Tschol - Dümmling

tschopfn/tschowanoggln - an den Haaren ziehn

Tschumpm - abgerackertes, abgeschundenes Wesen

Tu'n - Turm

Tuach - Tuch, Stoff / harwas Tuach: feines Tuch / rupfans Tuach: grobes Tuch

Tuckantn - Blesshühner

Tuschbleamö - Aufgeblasenes Leimkraut

Tuschgloggn - Blechglocke

tuschn - krachen, schallen / aufn Tusch her: plötzlich, unerwartet / vatuschn: verheimlichen, verschwinden lassen / vü vatuschn: viel essen / an Tusch spü'n: musikalisches Hoch erklingen lassen / Tuschgloggn: große Blechglocken

tutteln- saugen

Tuttlkaöwö - saugendes Kälbchen

Tuttn - Zitze

tuxn - heimlich wegnehmen