U

Ü'm - Ulme

u(n)baschdig - unpraktisch

u(n)dissög - ungeduldig

u(n)gsteam - ungestüm / a u(n)gsteams Getua: ungestümes Benehmen

u(n)gusterhoft - abstoßend

u(n)hasn - grob / gonz ebbas Hasns: etwas ganz Feines / Der is nit gonz z'hasn: Ihr ist nicht ganz zu trauen.

u(n)pfustalat - nichtsnutzig

u(n)putzt - ungezogen, flegelhaft

u(n)stö(ll)n - anstellen, anrichten

überhamischen - überlisten

umafloaschn - herumtreiben

umandumgaidan - Schabernack treiben

umandumschafön - Ziellosigkeit

umanondaklöstan/umanondaklöstaschd - den ganzen Tag schwer arbeiten/gearbeitet

umanonderzoiaschd - herumgeschleppt

umansist - umsonst

umdrah(n) - umdrehen, umkehren / umdrah(n) miassn: Lebensweise ändern müssen

umfarfön - umständlich arbeiten

umgampön - brünstig sein (Kühe)

umheah(n)ln - Kinder über Gebühr behüten

umigeh(n) - hinübergehen, sterben

umkramön - herumkramen

Ummoi/Ummoiei, 's - Anmahl, Vormittagsjause

Umreib - halbe Scheibe Brot,

umschrobbm - viel arbeiten

umwerkn - gewaltig arbeiten, zerstören

umwigln - schwer arbeiten

umwuschzn - viel arbeiten

untei(n) - darunter / untei(n) kemma: unter eine Lawine etc. kommen

untei(n) - unterhalb

Untern - Nachmittagsjause (Opzg.) / nochn Untern: nach der Nachmittagsjause

unteroa(n)st - unerwartet, plötzlich

Unterstond - Unterstand, Platz

Unterteinig, da - Untergebener

urössn - urassen, verprassen, vergeuden, verstreuen