W

wa - wäre

wachln - winken, marschieren

wachö'n - wacheln, winken / Hoder-/Hodrerwachö: treuloser Mensch

wachtn - Wache halten / Leich wachtn: Totenwache / Leichwachterin: Totenwächterin, Vorbeterin

Wadl/Wa'l - Waden

Wapsach - Wespen

Wapsnbauschn - Wespennester

Warmloch, 's - Öffnung in der Stubendecke

Waschl - etwas Starkes

Wasp - Wespe

Wasser d' - Hofraum mit Tränke / wassern: Vieh zur Tränke führen

Wauwötz - Jammerer/in

wauwötzn/wauwan - wehklagen, leise jammern,

Wawi/Wawei/Wetti/Wa'm - Barbara

wax - rauh, scharf, spitzig, tüchtig / a waxe Gsö'in: Frau, die zupackt, etwas leistet / z'wax sei: überlegen, nicht besiegbar, nicht bezwingbar

weaschd - wird

weck - weg / weckblosn: wegblasen / weckschlinggan: verschlingen / wecktoa(n): weggeben / weckzwogn: wegwaschen / weckstroafn: wegstreifen, entfernen / weckblosn: wegblasen

weckschlinggan - verschlingen

weckstroafn - wegstreifen, entfernen

wecktoa(n) - weggeben

weckzwogn - wegwaschen

Wedaköschz - Wetterkerze

wedarög - wetterfühlig

Weder - Wetter / a losads Weder: unbeständiges Wetter

Weglop - Alpenmolch

wegsd - fast

Wehdum/Weihdum - Schmerz, Weh

Weiberleit/Weiwaleit, d' - weibliche Dienstboten, Frauen

Weichbrunn - Weihbrunnen

weichn - weihen

Weichnpfinztog - Gründonnerstag (Opzg)

weiderschwanzen - ausgehen, fortgehen von daheim

Weig - Weg

Weisat - Geschenke bei Hochzeit, Geburt

weisig - melodisch klingend

weisn - Geschenke bringen bei Hochzeit, Geburt

wenk - frei / a wenk oa(n): viele

Werchtoug - Werktag

Werfer - Knecht, der Heu in den Stadl wirft

Werfergobö - riesige Heugabel

werken - arbeiten, schaffen / umwerkn: gewaltig arbeiten, zerstören

Weschtl - Wörtchen

Wesn/Weisn, a - Verstärkungswort: viel, eine große Menge

Wetter/Weder/Weider, 's - Wetter / 's Weider weascht hi(n): Wetterwechsel kündigt sich an / s' Weder keit um: Wetterumschwung

wiach - sehr fett

Wiaschd - Wirt

wiatig - originell, absonderlich / a wiatiger No(rr): Mensch mit eigentümlichem Gehabe

Wicht, da - das Wichtigsein, Begeisterung / Wicht-Rudi: Rudi der Wichtigtuer

Widal - männliches Jungschaf

widerhaleng - gegen die Haarlage, gegen den Bürstenstrich

Wiftl - Baumwipfel / wiftlig sei(n): leicht alkoholisiert. einen "Spitz" haben

Wigl - Mensch ohne Ruhe, Mensch, der sich keine Ruhe gönnt / Orwötswigl: Workaholic, Mensch, der nur Arbeit kennt

Wigl-Wogl, a - Mensch mit schwankender Gesinnung

Windbeidl - Großsprecher

Windlah(n) - Windwurf

winig - wütend, aufgebracht

wirchn - weben / Grabwircher: Totengräber

Wirfö - Schwindelgefüh

wirfög/wirflög - schwindlig

Wirmat - Wermut

Wischtlsuppm - Würstelsuppe

wissn - wissen / is eh leicht gwisst: leicht zu verstehen / ebban z'wissen mochn: jmd. verständigen / eahm wa woihtan wissen: ihm wäre zu tun darum

Wö'at, -s/Wö(ll)at - Käsewasser

Woad - Weide

Woaz - Weizen

Wodl/Wol - Wedel / Sprengwo'l: Weihwasserwedel

Wöger - Nudelwalker

woggln - wackeln

Wöggn - Wecken Brot

Wöggn/Wöggei/Wöggl - Wecken / an roggan Wöggn: Roggenwecken / a sauberer Wöggn: hübscher, kräftiger Bub; liederlicher Bursch

wöhla - wehrhaft, sich voll einsetzend

Woi/er - Pferdestrang (Opzg.), Leitseil

Woid - Wald

woifohschdn - wallfahrten

woign - walgen, purzeln, kugeln, wälzen

woih - wohl

woihtan - Bekraftigungswort, wohl getan / woihtan an z'großn Schuach hobm: über die Verhältnisse leben

woißln - wehklagen, wimmern

wompat - dick

Wompm - Wampe, Pansen / Wompaleng: Mann mit Bierbauch

Wonznbisch, d' - Almrosen

Worb - Sensenstiel

Wöschd, 'z - in Wörth bei Rauris

Woschd/Weschdl, 's Wort

Wosserhaggl - Schreckgespenst

Wosserkost - in Wasser Gekochtes

Wossernudl - Teigwaren

Wötzstoa(n)nudl - in Schmalz gebackene Mehlspeise

woxn - wachsen

wüd - wild, ungezähmt / 's wüd Gjoad: die wilde Jagd

Wüdschitz - Wildschütz

wurln - prickeln, wimmeln

Wurm - Schlange, eitrige Entzündung am Finger / Höckwurm: Ringelnatter

Wuschd - Wurst

Wuschz/Wuschzl/Wischzei - Wurzel / Wischzlwerch: Suppenwurzeln (Karotten, Petersilie, Sellerie) / Irrwuschz: im Volksglauben eine Wurzel, die Unglück bringt / Wuschz: Frau, die übermäßig viel arbeitet / Zwiederwuschz: grantiger Mensch / umwuschzn: viel arbeiten

wuseln - umandum wusln: wimmeln (z. B. Ameisen), sich hektisch bewegen

Wutzel / an Wutzl ho(b)m: Unlustgefühle

Wuz - Schwein

Wuzei - kleines Kind

Wuzel - Unförmiges, Haufen, Nebel, unübersichtliches Gewirk / z'wuzln: zerdrücken / dawuzln: zu viel zu tun haben

Wuzl, schwoschza Wuzl: Pfarrer

wuzln - wälzen, rollen