Willkommen bei den Sch'tis  7Pkt.

 

Zurück

INHALT

Der Postbeamte Philippe Abrams wird in die nördliche Provinz strafversetzt, dort wo es eiskalt ist und die Bewohner sehr rustikal sein sollen. Dabei hatte er seiner Frau versprochen, in südliches Gefilde zu ziehen. Bei der Ankunft im strömenden Regen fährt er fast seinen künftigen Kollegen Antoine um, der ihn mit Zischlauten begrüßt. Dass das der dort übliche Dialekt ist, wird Philippe bald klar. Er freundet sich sogar langsam mit Antoine, Land und Leuten an. Doch da will ihn seine Frau in dem von ihm so trostlos geschilderten Ort besuchen.

Über 20 Mio. Zuschauer sahen die sympathisch-versöhnliche Komödie über Vorurteile und einen seltsamen Dialekt im Heimatland Frankreich, immerhin zwei Mio. auch hierzulande. Denn die Provinz-Posse, die immer haarscharf am Klamauk vorbeischrammt, funktioniert auch in der übersetzten Version, wenn Christoph Maria Herbst ("Stromberg") und Michael Lott in einer eigens für den Film entwickelten Kunstsprache parlieren. Der Humor ist eben universell, der Zuschauer darf Tränen lachen, etwa, wenn die Postler zunehmend betrunken durch die Ortschaft radeln.