regionale

Die "regionale zukunftswerkstatt", eine etwas sperrige Bezeichnung, zugegeben, aber sie ist natürlich nicht zufällig, was ist also gemeint? Der Begriff "Region / regional" hat, vor allem auch nach dem Beitritt Österreichs zur EU, einen neuen Stellenwert erhalten. Größere Räume, auch überstaatlich, werden als Gebiet mit eigenen Interessen, Bedürfnissen und Charakteristiken gesehen.

zukunftswerkstatt

Robert Jungk hat seinerzeit den Begriff der "Zukunftswerkstatt" bei uns bekannt gemacht, als Ideenlaboratorium:
um auf Herausforderungen, Probleme und Bedürfnisse zu reagieren, vor allem auch aus der Sicht von Betroffenen;
um Informationen, Ideen und Gedanken zu sammeln, Menschen zusammen zu bringen, kreativ werden zu lassen, sich mit ihrer Umwelt, Kultur und Gesellschaft auseinanderzusetzen, selbst Projekte zu entwickeln.
Mitzuhelfen solche Möglichkeiten zu eröffnen sind ein Anliegen der "regionalen zukunftswerkstatt".


Der Schwerpunkt unserer Arbeit wird im Jahr 1999 in der Durchführung eines INTERREG IIA-Projektes im Bereich Bildung sein!

Ziel des INTERREG-Programmes allgemein:

*) Es soll dazu beitragen (Grenz)Gebiete aus ihrer Randlage zu holen und die Integration in den gemeinsamen Markt zu beschleunigen;

*) Es sollen eine neue Qualität der Zusammenarbeit über die Grenzen, eine Nutzung der gemeinsamen Stärken und
Potentiale und selbsttragende und dynamische Lern- und Entwicklungsprozesse an den Grenzen und grenzübergreifend angeregt werden;

*) Dem INTERREG-Programm entspricht auf slowenischer Seite das PHARE Cross Border Cooperation (CBC)-Programm;

*) Projekte gibt es in den Bereichen: Wirtschaft, Infrastruktur, Umwelt, Technische Hilfe und Bildung (Humanressourcen: im Rahmen grenzüberschreitender Zusammenarbeit sollen sprachliche sowie mentale Barrieren abgebaut werden).

Konkrete Aktivitäten unsererseits:
Vernetzung der möglichen Partner, Schulen, etc. durch gemeinsamen Erfahrungsaustausch, Fortbildung, Sprachkurse, Öffentlichkeitsarbeit, div. schulische Kooperationsprojekte (Fest an der Grenze, Projektarbeiten,
Schüleraustausch, Workshops, elektronische Vernetzung, siehe auch Homepage der HS Gamlitz in Zusammenarbeit mit kulturellen, touristischen, Wirtschafts- u.a. Organisationen; die Ein- bzw. Errichtung eines Regionalarchivs.

Das Regionalarchiv:
ist gedacht als
a) Info-Stelle, wo Zeitschriften, Artikel, Bücher, Medien (Tonband-, Videokassetten, etc.) von regionaler
Relevanz gesammelt und aufbereitet  werden;
Ein Internet-Zugang ermöglicht auch Recherchen über dieses Medium;

b) Treffpunkt im Rahmen von Ausstellungen, Konzerten, Lesungen etc., als Treffpunkt für Initiativen/Vereine und als Ort für Veranstaltungen im Bereich der Erwachsenenbildung und Jugendarbeit;

Ziel dieser Aktivitäten:

a) Eine nachhaltige Regionalentwicklung (soziokulturell, ökologisch, ökonomisch);
d.h. versuchen "am Stand der Dinge" zu sein;
Vernetzung mit ähnlichen Initiativen;
lokale / regionale (Human)Ressourcen verknüpfen;
Verknüpfung mit lokalen Erfahrungen;

b) Zukunft braucht Herkunft - Bewußtmachen und Förderung von lokalen Traditionen

c) globale Entwicklungen verfolgen / lokales Handeln fördern

d) Kommunikation / Beteiligung

back  next