Transalp  -  Dynamite Trails Innsbruck - Gardasee Franz Resch, Andreas Victora und Roland Fabian sind vom 5. bis 11. Juli von Innsbruck mit dem Mountainbike über den Dynamit Trail zum Gardasee gefahren. Diese Alpenüberquerung ist beeindruckend und bedrückend zugleich. Man fährt überwiegend auf alten Militärstraßen, vom Schlüsseljoch und Pfunderjoch durch die Dolomiten zu den Ruinen österreichischer Festungen des Ersten Weltkrieges und über das Pasubio zu den Militärtrails am Gardasee. Auf dieser Tour erlebt man den Ersten Weltkrieg, 100 Jahre später noch immer hautnah. Die Tour war als 8 Tage Tour geplant, die wir jedoch in 7 Tagen gefahren sind. Wir sind am 5. Juli in der Früh in Innsbruck gestartet  Das Wetter war leider alles andere als sonnig. Es regnete mindestens 1 x pro Tag und 1 x hatten wir ein Gewitter mit kleinen Hagelkörnern, aber wir haben das Abenteuer trotzdem sehr genossen. Die Gipfel der Dolomiten sahen wir erst, als wir das Gebiet wieder verlassen haben. Vom Auf- und Abwärtstragen der Räder über Schneefelder, von Straßenpässen, in die wandgeschlagene Schotterpisten, Ruinen und Versorgungswege aus der Weltkriegszeit, super Singeltrails, wirklich steile Abfahrten,… war alles dabei. Das Material wurde nicht geschont, so hatten wir einen zerschnittenen Mantel, 2 Patschen, verschlissene Bremsbeläge, 3 gerissene Speichen, eine Schraube ging verloren, einige Hautabschürfungen von herumfliegenden Steinen und Andreas hatte einen fast wunden Hinterteil. Da wir einen Tag hereingefahren sind und wir noch einen Tag Reserve für unvorhergesehenes eingeplant hatten, hatten wir am Gardasee noch die Möglichkeit ein paar Radtouren zu machen und uns mit E-bikern zu messen. Es war auch noch genug Zeit, die Reise und viele Momente noch ein paar Mal an den Abenden revue passieren zu lassen, bevor wir mit dem Zug von Rovereto wieder nach Linz gefahren sind. Ein beeindruckendes Abendteuer, welches wir sicher lange nicht vergessen werden.     mehr Foto >>  16500 Hm - 480 km - 40 Stunden
bike-4-fun/home