Alt werden, aber jung bleiben

Der durch seine knallharten Berichte von den internationalen Krisenherden berühmt gewordene österreichische Reporter Fritz Sitte hat mit diesem neuen Buch – sein einundzwanzigstes! – einen Ratgeber für ältere Menschen geschaffen, der sich ebenso spannend liest wie seine vielen anderen Bücher. Es ist ein humorvoller und satirischer Leitfaden für Menschen, die nicht zum alten Eisen gehören, sondern ihren Lebensabend genießen wollen. Die Pensionszeit ist, nach Meinung des Autors, der schönste Lebensabschnitt, da man mit den gewonnenen Erfahrungen kreativ und eigenständig die letzten Lebensjahre gestalten kann. Der Autor will mit diesem Buch den älteren Menschen helfen und sie nachdenklich machen, geiziger und sinnvoller mit dieser nicht vermehrbaren Zeit umzugehen. Über den Autor:

Fritz Sitte zählt zur internationalen Reporter- Prominenz. Seit 1951 war er als "Einzelgänger" bei vielen militärischen Auseinandersetzungen überall auf der Welt mit dabei. Ob an Bord eines Supertankers im Erdölkrisengebiet, ob als Kurde verkleidet im Iran Khomeinis, ob im Buschkrieg Angolas oder bei den "Roten Khmer" in Kambodscha, immer waren es lebensgefährliche Unternehmungen. Man schätzte seine objektiven Berichte, und seine TV-Reportagen wurden von BBC-London, NBC-New York und von zahlreichen europäischen TV- Anstalten ausgestrahlt. Kein Wunder, daß ihn die "Basler Zeitung" mit Egon Erwin Kisch, dem rasenden Reporter, verglich. Fritz Sitte – heute selbst Pensionist – hat sich auf den Oswaldiberg (den schönsten Berg der Welt, wie er meint) bei Villach zurückgezogen, wo er weiterhin als Schriftsteller tätig ist und sich seinem Hobby, der Bienenzucht widmet.

             zurück