Die Showtanzgruppe Top12


Geschichte

Die Geschichte der Showtanzgruppe "Top 12" ist schwer zu schreiben, denn eigentlich gibt es nicht eine Geschichte, sondern viele Geschichten - nämlich genauso viele wie es derzeitige und ehemalige Mitglieder gibt.

Dennoch wollen wir hier versuchen, diese Geschichten zu einer Geschichte zusammenzufassen: Doch bereits über unser Gründungsjahr scheiden sich die Geister: Einige meinen, es wäre 1986 gewesen, andere behaupten, es wäre 1987. "Top 12" tanzte seine erste Saison nämlich nicht als "Top 12", sondern als namenlose Formation von Hobby-Tänzern der Tanzschule Lukesch. Erst im zweiten Jahr gaben wir uns einen Namen und wählten einen ehrenamtlichen Organisator, Markus Piffl, der fast 12 Jahre die Geschicke der Formation lenkte. Der Tanzschule Lukesch und unserer Choreografin, Gertrude Lukesch, von uns liebevoll "Lu" genannt, sind wir aber über all die Jahre bis zu ihrem Tod im Frühjahr 2004 treu geblieben. Die neuen Formationen wurden jedoch bereits von Christian Gmoser, einem Mitglied der Gruppe, choreografiert.

Schon am Beginn war den zwölf Gründungsmitgliedern klar, dass "Top 12" keinen streng geregelten Turniertanz, sondern Showtanz, eine Sparte, die in der Grazer Tanzszene bisher nicht vertreten war, betreiben wollte. Eröffnungen und Mitternachtseinlagen auf Bällen sollten das Spezialgebiet sein.
Jedes Jahr wurden dementsprechend zwei neue Formationen choreografiert und einstudiert. Bis heute sind es über 20 verschiedene Tanzeinlagen.

Die farbenfrohen und abwechslungsreichen Kostüme zu all unseren Einlagen wurden und werden von den Damen der Gruppe entworfen und genäht. Da versteht es sich von selbst, dass "Top 12" eine non-profit Organisation ist.