Donnerstag, April 20, 2006

Weiterentwicklung des Big-Five-Modells

Ekkehard F. Kleiter ist nach einer schweren Erkrankung 70-jährig im Januar verstorben. Postum erscheint im April bei Pabst seine Monografie "Weiterentwicklungen zur Persönlichkeitspsychologie".
Als Professor für Psychologie an der Universität Flensburg zählte Kleiter zu den Ordinarien mit ausgeprägtem Lehrengagement, hoher Originalität und einem breiten Forschungs-Focus; auch nach der Emeritierung führte er seine wissenschaftliche Arbeit fort.
In seiner letzten Monografie stellt Kleiter die Big-Five in einen größeren Rahmen eines übergeordneten Modells: Persönlichkeitspsychologie wird auf drei Ebenen reflektiert:
- Fundamentalpersönlichkeits-Eigenschaften
- Spezielle Sozialpersönlichkeitseigenschaften
- Regulationseigenschaften in Systemen
Das Buch bietet neben einer theoretischen Grundlegung Anleitungen zu einer entsprechenden Persönlichkeitsdiagnostik - Tests inclusive.
Der Band enthält u.a. alle Forschungs- und Lebensthemen Kleiters: System der Sozialpersönlichkeit, cross-kulturelle Psychologie der Sozialpersönlichkeit, Soziallage und Sozialpersönlichkeit, Ziele der Selbstverwirklichung, Egozentrismus, Gender und Aggression, Konflikt, Konfliktmanagement, Versöhnung, Moral; Statistik und Methodenlehre; pädagogisch-psychologische Diagnostik und Lehr-Lern-Fragen; Lern- und Verhaltensstörungen. Kleiters Studien zeichnen sich durch ein empirisch und methodisch hochdifferenziertes Niveau aus; dies hat die Rezeption bisher auf einen Expertenkreis beschränkt; möglicherweise steht die Breitenwirkung noch aus.


Ekkehard F. Kleiter
Weiterentwicklungen zur Persönlichkeitspsychologie
Eine empirische Untersuchung zu globalen Basispersönlichkeits- und speziellen Sozialpersönlichkeitseigenschaften mit Regulationssystem incl. Fragebogentests zur Selbst- und Fremdtestung Pabst, Lengerich 2006, ISBN 3-89967-187-2, 276 Seiten

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite