Mittwoch, Mai 31, 2006

Die Repräsentativität von Stichproben - Wann ist eine Stichprobe repräsentativ?

Das Thema Repräsentativität ist eines, das von den wenigsten richtig verstanden wird. Das führt dazu, dass mit diesem Begriff ziemlich viel Schindluder getrieben wird. Eine Stichprobe kann nie repräsentativ für eine Grundgesamtheit sein, sondern nur für eine Erhebungsgrundgesamtheit. Daher kann man auch sagen, dass jede Stichprobe repräsentativ ist, es kommt nur darauf an, für welche Grundgesamtheit. Beispiel: Führe ich eine Befragung unter Architekten durch und definiere, dass ein Architekt jemand ist, der mit dieser Berufsbezeichnung im Telefonbuch steht und/oder im Mitgliederverzeichnis des Bundesverbandes der Architekten registriert ist, kann ich meine Ergebnisse nicht auf alle Architekten verallgemeinern.
Das bedeutet stets: Keine definierte Grundgesamtheit, also auch keine Repräsentativität.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite