Startseite
 
Kontakt
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rückblick

 

Die Wiener Gruppe von Ikebana International, eine gemeinnützige, kulturelle Organisation mit Sitz in Tokyo, besteht seit 1967. Vienna Chapter 223 hat derzeit 34 Mitglieder, die sich monatlich zu Workshops in der StudioGalerie treffen und jährlich eine Ausstellung gestalten.

 

 

 

 

Terminplan 2018/19

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausstellung: 8.7.2018

 

beim japanisches Sommerfest

 

Hofburg, Weltmuseum

 

 

 

mehr unter:

 

https://www.flickr.com/photos/115004684@N04/albums/72157697208712371

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Workshop: 13.09.2018

 

„Less is more“ - als Jahreszeitenthema:

 

Der kühlende Anblick der Wasseroberfläche im Sommer

Dazu werden die Pflanzen im Moribana-Gefäß sparsam arrangiert.

 

 

 

  

 

 

 

 

 

Workshop: 11.10.2018

 

„Sein und Schein“ (kyo-jitsu)

 

In der Geschichte der Ikebana taucht diese Auseinandersetzung mit Bildern und der „geborgten Landschaft“ auf. Die Gestaltung gibt vor, als ob …  (u.a. „Eintauchender Zweig“, „Durchstechender Zweig“)

 

 

 

 

 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Workshop: 8.11.2018

 

„Less is more“- als Jahreszeitenthema im Herbst:

Feiner Glanz und zarte Risse

 

wabi bezeichnet die Schönheit, welche der feine Glanz und die zarten Risse der Materialien ausstrahlen. Mit Ikebana wird die Zen-Ästhetik des wabi erfahrbar. (Erläuterung von Eva Dungl)

 

 

 

 

 

 
 

 

 

 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Workshop: 6.12.2018

 

„tatehana“ - die „aufrechten Blumen“ als festlicher Schmuck.

 

Befestigungstechnik komiwara (Reisstrohbündel) der Ikenobō-Schule – Ursprung des Blumensteckens und heutige Anwendung

 

Workshop mit Andrea Scheberl: Technik des Befestigens und Drahtens. Material für die Technik und Pflanzen werden besorgt. Einfache zylindrische Vase (auch eckig geeignet) mitbringen, zwischen 15 und 25 cm hoch, Durchmesser zwischen 3 und 8 cm.

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

Workshop: 17.01.2019

 

„Jo ha kyū“ - Basiskategorie der japanischen Zen-Künste.

 Rhythmus durch Spannung und Entspannung, Innehalten und Bewegung, Tempo der Entfaltung

 

Vorbereitung jo - langsame Entfaltung ha - rasche Durchführung und Abschluss kyū.

 

 Kurzreferat von Eva Dungl

 

Ikebana zum Thema „Gebogene Linien“ (Sōgetsu-Schule);

„Fließende und kreuzende Linien“ (Ichiyō-Schule)

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

Workshop: 14.02.2019

 

„Ikebana und Musik“: Argentinischer Tango

 

Gestaltet von Ingrid Truttmann

 

Ausdruck von Eleganz in den Farben Rot und Schwarz, gebogene Linien und Zackiges. Passend: rote Anthurien, Rosen, Alstromerien. Schale oder Vase

 

 

 

 

 

 

 

  

 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Workshop: 14.03.2019

 

„Scrolling up“

 

Gestalten eines modernen Rollbildes mittels Collage aus netzartigen Geweben.

 

Die Rollbilder bringt Eva mit, Ilse zeigt Ideen mit Netzen (Anmeldung erforderlich). Mitbringen: Netz-Verpackungen von Orangen, Zwiebeln … oder löchrige Gewebe, Stecknadeln, Heftapparat, trockenes Pflanzenmaterial, ev. frische, kleine Blüten, Fiole(n).

 

 

 

 

 

 

 

  

 
 

 

  

 
 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Workshop: 25.04.2019

 

„Dreidimensionalität - Korrespondenz mit dem offenen Raum“.

 

Betrachtung der Ikebana im Freien Stil durch einen Bilderrahmen. Der leere Raum als Teil des Arrangements.

 

Anschließend Generalversammlung

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausstellung: 27.4.2019

 

beim japanischen Frühlingsfest

 

Baden / Theater am Steg

 

 

 

 

mehr unter:

https://www.flickr.com/photos/115004684@N04/albums/72157708155509875

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ichiyō-Workshop: 18.5. - 19.5.2019

 

mit Corrie van der Meer–Fischer und Jeanne Rauwenhoff

 

Ort: Businesscenter Grothusen