Schneeglöckchen

 

Schneeglöckchen hebt sein Köpfchen hoch
und sagt ganz leis': "Ich friere noch.
Und dennoch will ich tapfer sein,
ich läute jetzt den Frühling ein !"

Die Priemel hört des Glöckchens Ton
und ruft sogleich: "Ich komme schon !
Ich ziehe an mein Kleidchen fein,
das leuchtet gelb wie Sonnenschein !"

Die Anemone unter'm Busch
kommt zu den beiden husch, husch, husch
und ihrer weißen Krone Stern
strahlt auf den Wiesen nah und fern.

Ich bin der Ritter Hahnenfuß,
entbiete allen meinen Gruß !
Ich stehe stolz und ritterlich
und alle Kinder lieben mich.

Die alte Weide dort am Bach
brummt leise: "Ich bin auch schon wach !
Ich kann nicht länger müßig bleiben,
muß viele graue Kätzchen treiben !"

 

Die Schneeglöckchen läuten von fern' und nah,
di-bimmel, di-bummel der Frühling ist da !
Vorbei ist der Winter mit Eis und mit Schnee, 
di-bimmel, di-bummel, juchhei und juchhe.

 

Du kleines Glöckchen, weiß wie Schnee,
wie freu' ich mich, wenn ich dich seh'.
Du stehst im milden Sonnenschein
und läutest uns den Frühling ein.

   

Zurück zur Auswahl