Was ist Floorball ?
Sana
Regeln u. Literatur zum DOWNLOAD!

Allgemein

Innebandy ist eine leicht zu erlernende, tempo- und abwechslungsreiche Sportart, die ursprünglich aus Schweden stammt. Es ist, verkürzt gesagt, eine interessante Mischung aus Elementen von Hallenhockey und Eishockey. In Deutschland wird diese Sportart auch "Unihockey", im englischen "Floorball", in Holland "Stockey" und in Finnland gar "Salibandy" genannt.

In Österreich versteht man unter dem Begriff "Innebandy" die sehr beliebte Mixedform (Zwei Frauen und zwei Männer bilden ein Team) und unter "Floorball" die Meisterschaftsform (reine Herren oder Damenteams), die auf Kleinfeld oder Großfeld gespielt wird.

Innebandy - Mixed

Hierunter versteht man die Einsteigervariante in diese Sportart, die in fast jeder Halle mit minimaler Ausrüstung besonders in Schulen, Universitäten oder Vereinen gespielt werden kann. In dieser Variante veranstaltete beispielsweise PFIFF Bad Hall sein Gründungsturnier. In Deutschland, Holland und Schweden werden zahlreiche Innebandy-Mixedturniere veranstaltet, wobei bis zu 50 Teams daran teilnehmen.

Mixed: PFIFF-Salzburg

Szene aus Innebandy Mixed Turnier Leoben 2000, PFIFF gg. Salzburg

Floorball - Kleinfeld

Hierunter versteht man eine fortgeschrittene Variante, für die es schon mehrere Jahre eine österreichische Meisterschaft für Damen und Herren gibt. Seit der Saison 2000/2001 nimmt unsere Mannschaft PFIFF Bad Hall an der zweithöchsten Spielklasse, ÖFL Gruppe Nordost, mit einer Herrenmannschaft teil. Die Damen unseres Vereines nahmen in einer Spielgemeinschaft mit den anderen oberösterreichischen Teams an der DFL 2000/01 teil.

* Damen dürfen in der Herrenliga mitspielen, umgekehrt natürlich nicht!

Kleinfeld: Finale 2000

Spielszene aus der ÖFL Kleinfeldmeisterschaft Finale 99/00

Floorball - Großfeld

Großfeldfloorball  ist die Königsdisziplin dieser Sportart, in der bereits seit Jahren in Schweden, Finnland, Norwegen und der Schweiz in landesweiten Ligen mit großer Publikumsresonanz gespielt wird. In Österreich wurde diese Variante anfangs nur in Länderspielen oder bei den Austrian Open gespielt. Seit der Saison 2000/2001 findet im Rahmen der Internationalen Floorball Liga IFL eine Großfeld-Meisterschaft mit den besten österreichischen Teams und Mannschaften aus Slowenien statt.

Großfeld: Damen WM 99, AUT-DEN 3:2

Großfeld Floorball bei der Damen WM 1999 in Borlänge (SWE): Österreich-Dänemark 3:2 

Diese kurzen zusammenfassenden Erklärungen sind lediglich grobe Auszüge aus dem bestehenden Regelwerk, das sich ansonsten streng an die internationalen Spielregeln der "International Floorball Federation" anlehnt.

Der Text entstammt der Homepage des DUB (Deutscher Unihockey Bund).

 


 

DOWNLOAD CENTER!

Die Spielregeln für Groß- und Kleinfeld (SPRGK) hier zum Herunterladen. (Komprimierte Word-Datei)

Die Spielregeln für die Mixed-Variante (SPRM) hier zum Herunterladen. (Komprimierte Word-Datei).

Die Spielregelnänderungen (DIFF) hier zum Herunterladen. (Komprimierte Word-Datei).

Quelle: DUB - Deutscher Unihockey Bund

Download Spielregeln (243 KB) Schweizer Verband (öffnen mit Adobe Acrobat).

Download Schiedsrichterreglement  Österr. Floorball Verband (Word Dokument).

Trainerdownload:

22 kb

Taktikbegriffe im Unihockey

A.Kappler

16 kb

Aufbau einer Trainingseinheit

A.Kappler

12 kb

Ausdauer- und Schnelligkeits-Training

A.Kappler

96 kb

Defensiv-Verhalten

A.Kappler

43 kb

Freistoss-Verhalten

A.Kappler

9 kb

Fehler sehen und korrigieren

A.Kappler

30 kb

Individualtaktik

A.Kappler

13 kb

Kompakt stehen

A.Kappler

2.8 MB

Der Torhüter im Unihockey

L.Tomatis/N.Zamboni

 

Seitenanfang